Dienstag, 11. April 1916 – Kommunionskerzen für Rüti

Rechnung der von der Witwe Müller-Schneider geführten Wachswarenfabrik in Altstätten an Herrn Vikar C. Schwyter in Rüti:

Wachswarenfabrik

Begleitschreiben unterhalb der Rechnung:

In höflicher Verdankung Ihres werten Auftrages, übersende Ihnen anmit verzierte Kommunionkerzen, wie ich jeweils für löbl. Pfarrei Rüti geliefert habe & hoffe die Sendung zur Zufriedenheit ausfallend, Beste Empfehlung weiterhin.

Gleichentags traf sich auch die Regierung zu einer Sitzung. Sie verhandelte u.a. den Kommunalbericht zur Gemeinde Oberbüren (Nr. 889), Fälle von Brandschadensvergütungen in Hemberg, Wattwil und Uznach (Nr. 891 bis Nr. 893) und eine Unfallentschädigung für einen Landjäger (Nr. 895). Der Polizist hatte sich in Ausübung seines Amtes bei der Festnahme eines Individuums den linken Daumen verstaucht und den rechten Handrücken gequetscht, was ihm anderthalb Monate Arbeitsunfähigkeit eintrug. Ausserdem erlaubte der Regierungsrat den Fischern, im Bodensee auch an Sonntagen Fische aus den Netzen auszulösen (Nr. 907). Der volle Wortlaut aller Beschlüsse findet sich hier:

Quellen: Staatsarchiv St.Gallen, ZMH 02/014f (Text und Bild betreffend Kommunionskerzen) und ARR B2-1916 (Texte)

hinterlasse einen Kommentar