Feuerwehrkommandant St.Gallen, um 1907

Dienstag, 25. April 1916 – Feuer in Oberriet und Fussball am Ostermontag

Die Zeitungen berichteten nach dem Osterwochenende u.a. vom Ultimatum des US-amerikanischen Präsidenten Wilson an Deutschland, vom schlechten Wetter, aber auch vom Fussballspiel zwischen den ersten Mannschaften von Nordstern Basel und Brühl St.Gallen:

Fussballsport.

Das am Ostermontag auf dem Sportplatz Krontal [in St.Gallen] zwischen Nordstern I Basel und Brühl I zum Austrag gebrachte Wettspiel hat letzterer Mannschaft einen vollen Erfolg eingetragen: mit 4:0 Tor (Halbzeit 2:0) mussten sich die Basler verabschieden. Die Gäste boten nichts Hervorragendes; ihr Spiel war schlapp und nach anfänglichem ordentlichem Zusammenarbeiten zerrissen. Wohl wehrten sich einige Spieler (wie z.B. Bollinger und auch der flinke Torwart) kräftig, um die gänzliche Niederlage aufzuhalten, aber sie fanden bei der übrigen Mannschaft keinen Rückhalt. Brühl zeigte sich in seiner neuen Aufstellung durch energisches Vorgehen von Anfang an überlegen. Ausser einigen spannenden Momenten vor den Toren bot jedoch das ganze Spiel nichts Bemerkenswertes. Das Spielfeld war durch den anhaltenden Regen natürlich nicht günstig, zeitigte manche Zufälligkeiten und gab dem Ganzen ein schwerfälliges Gepräge. -k-

In Oberriet war am Ostersamstag ein Feuer ausgebrochen:

Brand in Oberriet.

(Korresp.) Am Samstag brach bei heftigem Föhnwinde in dem westlich dem Dorfe Oberriet gelegenen Weiler Rietli Feuer aus. Die vor 15 Jahren neuerbauten Gebäulichkeiten des Herrn Arnold Lüchinger jun., Ziegler, ein massiv gebautes Haus und eine angebaute grosse Scheune, wurden ein Raub der Flammen. Das Feuer wurde vom Föhn stark begünstigt; doch gelang es, dank dem raschen Eingreifen der Feuerwehr und der gutarbeitenden Hydranten, wenigstens das Haus teilweise zu retten. Der Gebäude und Mobiliarschaden dürfte schätzungsweise 15,000 Franken betragen; er ist indessen durch Versicherung gedeckt. Die in der Föhnrichtung gelegenen Nachbarhäuser stehen glücklicherweise nicht in unmittelbarer Nähe, sonst hätte leicht eine grössere Feuersbrunst entstehen können. Die Brandursache ist noch nicht aufgeklärt.

Das Beitragsbild zeigt den Feuerwehrkommandanten der Stadt St.Gallen in seiner Uniform von 1907.

Quelle: P 909 (St.Galler Tagblatt, Nr. 96, Abendblatt, 25.04.1916) und ZMB 15/1.06 (Bild)

hinterlasse einen Kommentar