Sonntag, 18. Juni 1916 – Die St.Galler Kameraden sollen ihre Teufener Kameraden unterstützen

Jakob Jäger wurde am 25. Januar 1874 in Stein am Rhein (SH) geboren. Er machte eine Lehre als Zimmermann und zog 1900 nach St.Gallen, wo er gewerkschaftlich aktiv wurde. Von 1903 bis 1910 war er Präsident des Zentralverbandes der Zimmerleute der Schweiz. Sein Nachlass kam als Teil des Unia-Gewerkschaftsarchivs ins Staatsarchiv St.Gallen.

Am 18. Juni 1916 sollte in Niederteufen eine grössere Arbeiterkundgebung stattfinden, zu der die St.Galler Genossen durch den Verband der Zimmerleute der Schweiz mittels Brief vom 8. Juni eingeladen worden waren:

Basel, den 8. Juni 1916.

An die Sektion St.Gallen.

Werte Kameraden! Wie aus der letzten Nummer unseres Berufsorgans ersichtlich ist, haben die Kameraden in Teufen eine grössere Agitationsversammlung auf Sonntag, den 18. Juni [sic], nachmittags 2 Uhr in den Sternen in Niederteufen einberufen und den Unterzeichneten beauftragt, dazu auch die Kameraden von St.Gallen einzuladen.

Wir hoffen, dass die St.Galler Kameraden diese Gelegenheit benutzen werden, um das freundschaftliche Band mit der Sektion Teufen etwas fester zu machen und in Erwartung eines zahlreichen Besuches zeichnet

mit kameradschaftlichem Gruss

W. Schrader

Quelle: Staatsarchiv St.Gallen, W 240/1.3-10 (Korrespondenz im Nachlass von Jakob Jäger, 1874-1959)

hinterlasse einen Kommentar