Samstag, 24. Juni 1916 – Lieber Most als teures und schlechtes Bier

Zur Zunahme des Mostkonsums.

Der Verband schweiz. Obsthandels- und Obstverwertungsfirmen hat bei 68 schweiz. Grossmostereien eine Erhebung über den Mostabsatz im Monat März 1916 durchgeführt. Dabei hat sich die gewiss interessante Tatsache ergeben, dass das während eines Monats abgesetzte Quantum Most nicht weniger als 30500 Hektoliter, d.h. 3,05 Millionen Liter betrug. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrug der Absatz nur 9000 Hektoliter oder 0,9 Millionen Liter. Dieser mehr als dreimal grössere Absatz gegenüber dem Vorjahre hat im April und Mai nicht nur angehalten, sondern sich offenbar noch gesteigert. Zu dieser Erscheinung hat wohl das teurere und dabei schlechtere Bier nicht wenig beigetragen.

Die genannte Enquete hat aber noch ein weiteres bemerkenswertes Resultat zutage gefördert. Während im März 1915 von 608 Wirten 2271 Hektoliter Most bezogen wurden, machten im März 1916 nicht weniger als 2075 Wirte Bestellungen im Umfange von 7993 Hektolitern.

H.G.

Mosterei Schegg

Quellen: Staatsarchiv St.Gallen, W 248/82 (Rubrik „Kurze Mitteilungen“ in St.Galler Bauer, 3. Jahrgang, Heft 25, 24.06.1916, S. 417) sowie ZMH 40/017 und ZMH 10/001 (Briefköpfe)

hinterlasse einen Kommentar