Ansichtskarte von Wil

Dienstag, 18. Juli 1916 – Milde Polizisten in Wil und andere Geschäfte des Regierungsrates

Der Regierungsrat befasste sich in seiner ordentlichen Wochensitzung wie üblich mit einer ganzen Reihe verschiedenartiger Geschäfte. Der Kommunalbericht zur Gemeinde Wil gab, wie andere Kommunalberichte auch, das eine oder andere zu beanstanden, so z.B. Einige Polizeistraffälle wegen Wirtschaftspolizei verraten eine unangebrachte Milde. (Nr. 1696) Nachdem in einer früheren Sitzung die Ferienpläne der Regierungsratsmitglieder besprochen waren, genehmigte das Gremium an diesem Tag auch einen Kururlaub für den Stiftsarchivar (Nr. 1695). Der Heizer im Kantonsspital erhielt wegen Verstauchung des rechten Ellbogens eine Unfallentschädigung (Nr. 1694). Ausserdem waren u.a. ein Strafnachlassgesuch (Nr. 1692), die Verbesserung der SBB-Linienführung zwischen den Stationen Weesen und Ziegelbrücke (Nr. 1693), Namensänderungen und -ergänzungen (Nrn. 1697 und 1698), und zwei Adoptionen (Nrn. 1700 und 1701) zu behandeln. Alle Beschlüsse lassen sich im folgenden nachlesen: 

Quellen: Staatsarchiv St.Gallen, ARR B2-1916 (Texte) und W 238/09.06-67 (Ansichtskarte aus dem Verlag der Gebrüder Metz, Basel, 1916)

hinterlasse einen Kommentar