Samstag, 5. August 1916 – Erziehet die Jugend zur Freude am Land!

Der nachfolgende Text aus dem St.Galler Bauer ruft zu Tugenden wie Arbeitsamkeit, Bescheidenheit und Wertschätzung der Familie auf:

Erziehet die Jugend zur Freude am Land.

Für die liebe Jugend wird viel getan, ganz gewiss, und doch waren wir in einer Zeit, die vielfach dem Scheinwesen nachjagte. Der Krieg mit seinen Folgen auch für unser friedliches und glückliches Land hat darüber belehrt. Wieviele Existenzen, die sich flott gaben, sind schon verkracht [bankrott, pleite] und noch sind wir nicht am Ende.

Auf mehr Schlichtheit und einfache, biderbe [biedere] Sitte besinnt sich jetzt mancher. Wieder schätzt man jene höher, die abseits der Mode und dem modernen Getue eine eigene, bescheidene Welt sich bauten. Die Charaktermenschen, die sich nicht beeinflussen liessen, stehen mit besonders zu entschuldigenden Ausnahmen stark da.

In der Erneuerung für kommende Zeiten fängt man immer wieder bei der Jugend an. Hat die einen guten Wagenlenker, so gehts [sic].

Die Familie ist da Hauptperson. Ordnung, Liebe ohne Weichlichkeit, Gottvertrauen sind Grundlagen. Von uns, die wir im Leben stehen, muss das Kind lernen, wie gearbeitet und gelebt werden muss für Gott und Vaterland.

Heute geht allgemein an die Erzieher die Einladung, den aus der Volksschule austretenden Schülern bei der Berufswahl in vermehrtem Masse beizustehen. In der Zeit, da eine grosse Prüfung über uns ergeht, mögen gerade die Bauernfamilien sich voll bemühen, ihren Kindern die richtige Freude am Lande beizubringen. Wie ungemein wichtig ist für unser Land eine wohlentwickelte Landwirtschaft. Die nüchterne, solide Alltagsarbeit im Werktagsrock ist der Segen der Familie und des Staates. Das Arbeitsprinzip liegt der Schule auf dem Lande nahe, sehr nahe.

Die Arbeit ist, seit die Welt besteht, die grosse Erzieherin und Bildnerin der Kultur, Gesittung und wahren Menschenwertes gewesen und wird es bleiben.

Suchet in diesem Sinne auch einen Hauptteil vermehrter vaterländischer Gesinnung und Treue. Erzieht zur Freude am Lande!

Iz. G.

Quellen: Staatsarchiv St.Gallen, W 248/82 (St.Galler Bauer, 3. Jahrgang, Heft 31, 05.08.1916, S. 516-517) und ZOA 008/2.025 (Sonntäglich gekleidete Familie auf dem Land, ca. 1900-1910, Ausschnitt aus Foto von Johann Baptist Thürlemann)

 

hinterlasse einen Kommentar