Sonntag, 27. August 1916 – Sonntagsspaziergang des Blauen Kreuzes nach Eichberg

Protokol[l]

Vom Son[n]tag[,] den 27. August 1916.

Da unser Schwesterverein Eichberg eine Versammlung veranstaltet hatte, in der Herr Ammann referieren sollte, hatten wier [sic] uns entschlossen[,] derselben beizuwohnen.

Um 2 Uhr gings von Altstätten ab, ein schönes Trübchen [„es schöns Trübeli“, eine schöne Schar oder Gruppe] hatte sich zusammen gefunden[,] cirka 16 an der Zahl[;] dazu gesellte sich noch Herrn Tobler von Rebstein mit seiner Familie, um 3 Uhr waren wier im Eichberg im Schulhaus. Leider wurde von dort die Versammlung schwach besucht. Herr Künzler eröffnete die Versammlung[,] indem er uns begrüsste und über den anderweitigen schwachen Besuch sein betauern [sic] aus[s]prach. Hernach wurde gebetet[,] dann ein Lied gesungen. Der Presitent [sic] erteilte Herrn Amman[n] das Wort, der dann in vortrefflichen Worten den Feind innerhalb der Schweizergrenze [gemeint ist der Alkohol] schilderte. Nach diesem sehr wichtigen Referat, wurde wieder ein Lied gesungen, wonach dan[n] eine sehr rege Diskus[s]ion folgte. Es wurde gegenseitig der Wunsch ausgesprochen, dass die beiden Vereine mehr zusammen arbeiten sollten[.] Der Presitent verdankte den Anwesenden sein erscheinen und schloss die schöne Versammlung mit Lied und Gebet. Nun wurde der Heimweg angetretten [sic], der im raschen Tempo vollzogen wurde, da uns regen [sic] drohte.

Der Presitent                             Der Aktuar

[Unterschrift fehlt]                      S. Schau

Quellen: Staatsarchiv St.Gallen, Wy 091 (Blaues Kreuz, Sektion Altstätten, Vereinsversammlung) und ZMC 03/09.01 (Bild des Primarschulhauses in Eichberg, wo die Versammlung des Blauen Kreuzes stattfand, undatiert)

hinterlasse einen Kommentar