RRB Nr 2309

Donnerstag, 12. Oktober 1916 – Flugpionier verunglückt

Der Regierungsrat traf sich zu einer ausserordentlichen Sitzung. Dabei beriet er u.a. über folgenden Fall: Im Juni l.J. [laufenden Jahres] verunglückte in Lausanne durch Absturz mit seinem eigenen Flugapparat der bekannte Pilot Josef Schumacher-Müller, geboren 1880, von Romoos, dessen Familie in Bruggen (Rickenstrasse 18) wohnt. Die Verletzungen Schumachers sollen nach dem Befunde der Ärzte gefährlicher Natur sein, und vor allem soll es lange Zeit, d.h. mehrere Monate dauern, bis der Mann wieder einigermassen hergestellt sein wird, wenn dies überhaupt im Sinne der Wiedergewinnung der völligen Erwerbstätigkeit der Fall sein werde. Der Pilot und seine Familie – er hatte drei Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren zu versorgen – benötigte durch das Unglück Armenunterstützung. Wie diese unter der Wohnort- und der Heimatgemeinde aufgeteilt wurde, ist in den Beschlüssen dieses Tages unter Nr. 2309 nachzulesen. Im Regierungsprotokoll vom 16. Dezember 1916 ist unter der Nummer 2898 die Fortsetzung der Geschichte nachzulesen.

Ausserdem befasste sich der Regierungsrat mit folgenden Themen:

Quellen: Staatsarchiv St.Gallen, ARR B2-1916

 

hinterlasse einen Kommentar