1917

Montag, 1. Januar 1917 – Wir machen weiter!

Die vielen positiven Reaktionen auf unser Projekt „Zeitfenster 1916“ bewegen uns, den History Blog für 1917 weiterzuführen: Knapp 90’000 Klicks auf die Webseite bis Ende Jahr und 290 Follower auf Twitter sind eine respektable Bilanz für ein Unterfangen, das – zugespitzt formuliert – nur trockene Amtsblattnachrichten, Protokollauszüge, Tagebucheinträge und Kreisschreiben publiziert.

Wie im gestrigen Beitrag geschrieben, werden wir 2017 nicht mehr jeden Tag eine Quelle publizieren und den Quellenbestand reduzieren. Inhaltlich bleibt die Ausrichtung ähnlich wie für das Jahr 1916: Es wird geliebt und gestorben, gestritten und versöhnt, geputzt und verschmutzt, erfunden und verbunden. Man begegnet der Bevölkerung und ihren Behörden im teilweise kriegsgeprägten Alltag – 1917 wurde in der Schweiz die Lebensmittelrationierung eingeführt, und ganz allgemein zeigt sich eine gewisse Kriegsmüdigkeit.

Auch 1917 wurden Patente veröffentlicht, landwirtschaftliche Produkte hergestellt und vertrieben. Alte Bekannte wie das Ehepaar Wenner-Andreae (vgl. die Beiträge vom 12. und 24. Januar 1916), der Gymnasiast Ernst Kind und der Arbeitersekretär Josef Scherrer werden wieder schreiben.  Zudem sind neue Bekanntschaften zu machen, so mit Architekt Johann Baptist Thürlemann von Oberbüren und seiner Haushälterin, Caroline Wick.

Nicht zuletzt führen wir den History Blog  weiter, weil er weiterhin als „Entstaubungsmaschine“ gegen das Klischee wirken soll, dem Archive immer noch unterworfen sind:

Anzeige für Entstaubungsmaschinen

Nächster Beitrag: 2. Januar 1917 (erscheint am 2. Januar 2017)

Quelle: Staatsarchiv St.Gallen, P 770.1917 (Offizielles Adressbuch von Gross-St.Gallen 1917, erschienen bei Otto Lütolf, Druck und Verlag, St.Gallen; Abbildungen vom Bucheinband)

hinterlasse einen Kommentar