Freitag, 11. Mai 1917 – Erste Badefreuden in Hof Oberkirch

In der Schulchronik des Landerziehungsheims Hof Oberkirch bei Kaltbrunn heisst es zu diesem Tag:

Heute konnten wir zum ersten Mal baden. Über alle Erwarten war das Wasser sehr warm. Die meisten Schüler stürzten sich in das frische Nass, das uns nur bis zur Brust reichte, nur der Welti, oder die Gasmaske[,] begnügte sich mit der fernen Ansicht des Wassers.

Die 1909 gegründete Schule hatte ein eigenes Schwimmbad, das Schüler und Lehrer zusammen in den ersten Jahren des Schulbetriebs gebaut hatten:

Schwimmbadbau

Der Eintrag zum 4. Mai 1917 in der Chronik enthält eine hübsche Geschichte zum Thema „Fremdwörter sind Glücksache“:

Der Niki fabrizierte seinen neusten Witz auf dem Hof in diesem Trimester. Er sah den Neger [Übername für einen Schüler oder Lehrer] mit einem Panamahut herumlaufen und sagte zu einem andern: „Hast Du gesehem [sic] der Neger hat ein Panoramahüetli an!“ 

Nächster Beitrag: 12. Mai 1917 (erscheint am 12. Mai 2017)

Quellen: Staatsarchiv St.Gallen, W 127 (Hofchronik 1915-1921; Fotosammlung, das Beitragsbild stammt von einem Eltern- und/oder Althöfler-Besuchstag, vermutlich aus den 1920er Jahren)

hinterlasse einen Kommentar