Samstag, 30. Juni 1917 – Kokos-läufer, Kämme, Kleiderbürsten

Die Monatsbeilage zur Rorschacher Zeitung publizierte in ihrer Ausgabe vom 30. Juni 1917 einige praktische Hinweise zur Haushaltführung:

Kokosläufer gründlich zu reinigen. Die Läufer werden tüchtig auf beiden Seiten ausgeklopft, dann mit Wasser, am besten mit einer Giesskanne, besprengt, einen Tag liegen gelassen, dann mit in Sodawasser- und Seifenlösung getauchten Bürsten bearbeitet, zum Trocknen in freier Luft aufgehängt und dann wieder in Gebrauch genommen. Es ist gut, wenn die Reinigung jährlich zweimal, im Frühling und im Herbst, erfolgt. Die Läufer behalten dadurch ein gutes Aussehen und werden auch weniger abgenützt.

Die Kämme und Haarbürsten sollten allwöchentlich von Staub und Fett gereinigt werden, da das letztere auf die Hornfaser einwirkt und die Zähne deshalb leicht ausbrechen. Eine gründliche und schnelle Reinigung erzielt man, indem man die Kämme und Bürsten in leichtem, kaltem Salmiakwasser einweicht (ein Esslöffel voll auf einen Liter Wasser), dann mit einer alten Zahnbürste die Kämme ausbürstet, bis sie rein sind, dann spült man beide Gegenstände tüchtig mit kaltem Wasser, spritzt sie tüchtig aus und kann den Kamm sofort wieder in Gebrauch nehmen, während die Bürste auf die Borsten gelegt, in der Nähe des Ofens oder in der Sonne trocknen muss.

Schmutzige Kleiderbürsten verunreinigen den auszubürstenden Kleiderstoff mehr, als dass sie ihren Zweck erfüllen. Man säubert derartige Bürsten durch wiederholtes Abreiben mit Kartoffelmehl oder durch Waschen mit heisser Soda- oder Seifenlauge. Auch werden verbogene Borsten durch eine Wäsche wieder aufgerichtet.

Quelle: Staatsarchiv St.Gallen, P 913A (Rorschacher Blätter zur Unterhaltung und Belehrung, Gratisbeilage zur „Rorschacher Zeitung“, 1917, Nr. 6, S. 48, Erscheinungsdatum: 30.06.1917)

hinterlasse einen Kommentar