Mittwoch, 3. Mai 1916 – Schweize-rische Hilfsgesellschaften im Aus-land

Offenbar hatte der Regierungsrat in seiner Sitzung vom 2. Mai nicht alle Traktanden erledigen können. Den „Überhang“ behandelte er in einer ausserordentlichen Sitzung am darauffolgenden Tag. Es ging dabei um die Einführung einer Defizitsteuer (Nr. 1081), die Ersatzwahl eines Kantonsrats (Nr. 1082), die Versorgung eines Alkoholikers in einer psychiatrischen Anstalt (Nr. 1083) und einige ad acta zu legende Geschäfte wie folgendes:

2446_001 LissabonDie während der Jahre 1913, 1914 und 1915 eingegangenen Jahresberichte und Rechnungen der Schweizerischen Hülfsgesellschaften im Auslande, weil keiner weitern Verfügung bedürftig. Abgabe an das Staatsarchiv.

Dort sind die Broschüren heute noch unter der Signatur KA R. 100-6 aufzufinden. Die Präsidenten der Hilfsgesellschaft in Lissabon waren in der Jubiläumsschrift von 1914 alle abgebildet (vier Männer oben, je von links): Gaspar Schindler (1864-1868), Ulrich A. Deggeller (1868-1880), Theodore Deggeller (1880-1894). Auch das amtierende Komitee kam zu Ehren, was bedeutete dass das  Foto des einen Präsidenten doppelt verwendet wurde (drei Bilder unten): Jaques Leuzinger (Kassier), Jules Mange (Präsident) und Paul du Rovery (Sekretär).

 

Quellen: Staatsarchiv St.Gallen, ARR B2-1916 und KA R. 100-6 (Bilder)

 

hinterlasse einen Kommentar