Stempel und Datum auf der ersten Seite des Tagebuchs von Josef Scherrer

Auch Politiker haben ein Privatleben

Im History Blog des Staatsarchivs St.Gallen finden sich ab 1. Januar 2016 Quellen unterschiedlichsten Inhaltes aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Auszüge aus Tagebüchern bieten manchmal unerwartete Einblicke, wie das folgende Beispiel zeigt. Das Tagebuch des christlichsozialen Politikers Josef Scherrer-Brisig (1891-1965) enthält  in der Regel Notizen zu seinen unterschiedlichsten Tätigkeiten, zu Besprechungen und Sitzungen. Ab und zu jedoch finden sich jedoch auch Hinweise zu seinem Familienleben:

29. Dezember 1915.
Ich gehe mit meinen beiden Kindern Gertrudli & Fidesli zu meinen lieben Eltern nach Wittenbach. Meine Eltern freuen sich sehr über die beiden Kinder. Es ist glücklicherweise allemal ein Fest, wenn Grossvater und Grossmutter ihre Enkelinnen sehen. Am Abend holt uns unsere liebe Maman auf dem Bahnhof ab und wir sind wieder glücklich vereint im festen Bunde.

Die Tagesnotizen von Josef Scherrer sind in Stenographie verfasst. Der Originaleintrag sieht folgendermassen aus:

Scherrer Tagebuch

Quelle: Staatsarchiv St.Gallen, W 108/1

hinterlasse einen Kommentar